Glasfaserausbau Rems Murr noch im Juli an drei Orten: Allmersbach aW, Hertmannsweiler und Bittenfeld.

Die wisotel startet mit dem Glasfaserausbau Rems Murr noch im Juli an drei Orten: Allmersbach am Weinberg, Hertmannsweiler und Bittenfeld.

Das schwäbische Telekommunikationsunternehmen wisotel startet nun noch früher als erhofft mit dem Glasfaserausbau im Rems-Murr Kreis. Dank kurzfristig frei gewordener Kapazitäten des Baupartners geht es im Juli in drei Orten gleichzeitig los:

In Allmersbach am Weinberg erfolgt der offizielle Spatenstich am 26. Juli zusammen mit Vertretern der Gemeinde. Die Bauarbeiten starten in folgenden Straßen: Kelterstraße, Weinbergweg, Weinbergstraße, Amselweg, Plattenstraße, Kleinaspacher und Rietenauer Straße und arbeiten sich dann durch Allmersbach. Nach Fertigstellung des Glasfasernetzes in Allmersbach folgen noch in 2022 Kleinaspach und Rietenau, anschließend dann Großaspach.

In Hertmannsweiler starten die Bauarbeiten in folgenden Straßen: Karl-Georg-Pfleiderer-Straße, Lenzhalde, Maienweg, Müllersgasse, Stumpenwiesen, Tomatshalde. Hertmannsweiler wird in 2022 vollständig fertig gestellt.

In Bittenfeld beginnt der Glasfaserausbau oberhalb der Freibardstraße, in folgenden Straßen: Freibadstraße, Waldstraße, Fichtenstraße, Jakob-Fischer-Weg, Im Wengert, Lembergweg, sowie die nördlichen Abschnitte der Schulstraße und der Leintelstraße. Auch Bittenfeld geht noch in 2022 vollständig ans Glasfasernetz.

Die Gemeinden Leutenbach und Schwaikheim stehen ebenfalls auf dem Ausbauplan der wisotel. Über Planungs- und Baufortschritte berichten wir regelmäßig auf wisotel.de

Gelegenheit zur persönlichen Information gibt es, jeweils am

  1. Juli und 13.Juli um 19:00 in Bittenfeld in der Zehnscheune und am
  2. Juli um 19:30 im Vereinsheim des SV Hertmannsweiler.

Es wird für die Veranstaltungen um Registrierungen gebeten auf www.wisotel.de.

Geschäftsführer Ralf Straßberger rät alle Interessierten, die Unterlagen frühzeitig einzureichen, damit sie in den Genuss eines kostenlosen Glasfaser-Hausanschlusses kommen: „Für einen Anschluss an das Glasfasernetz müssen Hauseigentümer eine Nutzungsvereinbarung unterschreiben. Der Hausanschluss kostet ab 999 € je Gebäude. Wer die Nutzungsvereinbarung rechtzeitig vor Beginn der Bauarbeiten erteilt und einen Internetanschluss mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit beauftragt, erhält den Hausanschluss kostenlos.“

Für die Beratung von Hauseigentümern und Verwaltern von Mehrfamilienhäusern steht Florian Hees zur Verfügung, der u. a. zum Thema Inhouse-Verkabelung ausführliche Informationen liefert und erreichbar ist unter florian.hees@ropa.de